Mendelssohn - Lobgesang

Oratorienchor Karlsruhe an der Christuskirche

Ort
Christuskirche Karlsruhe

Veranstalter
Kantorat der Christuskirche

Termine
So, 19.11.2017, 18:00 Uhr

Felix Mendelssohn Bartholdy - Lobgesang
Eine Symphonie-Kantate für Soli, Chor und Orchester op. 51

Igor Strawinsky „Psalmensinfonie“

„Alles, was Odem hat, lobe den Herrn! Halleluja, lobe den Herrn“ diese Worte des Psalmes 150 stehen im Zentrum des herbstlichen Chor- und Orchesterkonzertes in der Christuskirche Karlsruhe. Am Sonntag, dem 19.11.2017, 18.00 Uhr erklingt in der Christuskirche Felix Mendelssohns „Lobgesang“ kombiniert mit Igor Strawinksys „Psalmensinfonie“. Reizvoll ist die Gegenüberstellung der musikalischen Mittel mit denen die beiden Komponisten die biblischen Texte vertonen: Mendelssohn mit sehr affektvollen Klängen die den Text einbinden und für starke dramatische und poetische Höhepunkte sorgen – Strawinsky mit seiner ungewöhnlichen Orchesterbesetzung (ohne hohe Streicher, dafür mit zweifacher Bläserbesetzung, zwei Klavieren, Harfe und Schlagwerk), dessen Klänge einen sphärischen Charakter mit eher burchstückhafter Verwendung des Textes haben.
Aufführende sind der Oratorienchor Karlsruhe an der Christuskirche begleitet von der Kammerphilharmonie Karlsruhe. Als Solisten konnten die beiden jungen Karlsruher Sopranistinnen Clara-Sophie Bertram und Katharina Sebastian gewonnen werden sowie der international erfahrene und renommierte Tenor Ferdinand von Bothmer. Die Gesamtleitung des Konzertes übernimmt, nach der Berufung von Carsten Wiebusch an die Musikhochschule Frankfurt, der junge aufstrebende Bezirkskantor Marius Mack (Villingen).

Eintritt: 25 € | 18 € | 12 € (3 € Erm. für Schüler und Studenten), Karten zzgl. VVK-Gebühr unter www.reservix.de und bei Musikhaus Schlaile. Restkarten an der Abendkasse. Link zum Kartenvorverkauf: Klick


Marius Mack, geboren 1989, studierte Schul- und Kirchenmusik sowie Chorleitung an den staatlichen Hochschulen für Musik in Freiburg im Breisgau und Trossingen. Zu seinen prägenden Lehrern zählen Prof. Martin Schmeding (Orgel) sowie Prof. Michael Alber, Prof. Manfred Schreier und Prof. Steffen Schreyer (Dirigieren). Musikalische Impulse erhielt er außerdem bei Meisterkursen in Chorleitung mit Nicol Matt, Dan-Olof Stenlund, Frieder Bernius und Marcus Creed. Im Fach Orgel besuchte er Kurse bei Jean-Claude Zehender, Zsigmond Szathmáry, Frédéric Champion, Helga Schauerte-Maubouet, Janette Fishell und Daniel Roth.
Als Organist, Dirigent und Sänger konzertierte Marius Mack an bekannten Konzertorten in ganz Europa. Hier arbeitete er unter anderem mit renommierten Künstlern wie Helmuth Rilling, Dan-Olof Stenlund, Masaaki Suzuki und Thomas Hengelbrock zusammen. Ebenso konzertierte er mit namhaften Ensembles wie der Baden-Badener Philharmonie, dem Bachcollegium Stuttgart, der Württembergischen Philharmonie Reutlingen und dem Chamber Choir of Europe.

Marius Mack ist Preisträger zahlreicher internationaler Orgelwettbewerbe. Unter anderem gewann er im September 2010 beim 2. Internationalen Orgelwettbewerb „Daniel-Herz“ in Brixen (I) den 1. Preis. Beim 6. internationalen Orgelwettbewerb Saint-Maurice (CH) 2011 wurde er mit dem 2. Preis ausgezeichnet und ebenfalls 2011 gewann er den 3. Preis beim X. internationalen Gottfried-Silbermann-Orgelwettbewerb in Freiberg (Sachsen). Eine weitere internationale Auszeichnung erhielt er 2012 mit dem Publikumspreis beim 4. Joseph-Bossard-Preis in Bellelay (CH). Weiter gewann Mack im Januar 2014 den 19. Internationalen Orgelwettbewerb um den Bachpreis der Landeshauptstadt Wiesbaden.
Außerdem wurde Marius Mack mit Stipendien des „Deutschland-Stipendiums“ und der Helene-Rosenberg-Stiftung Freiburg gefördert.
Von 2010-2016 war Marius Mack Kantor an einer der ältesten Kirchen Deutschlands – St. Cyriak in Sulzburg. Seit September 2016 ist er Bezirkskantor im Evangelischen Kirchenbezirk Villingen und Kantor an der Johanneskirche Villingen.

 

Im Fokus:

Oratorienchor Karlsruhe an der Christuskirche

Im Oratorienchor Karlsruhe an der Christuskirche widmen sich derzeit etwa 70 Sängerinnen und Sänger mit Engagement und Freude am Singen der klassischen und modernen geistlichen Chormusik. Bei der Aufführung großer oratorischer Werke wird der Chor unterstützt durch bewährte musikalische Zusammenarbeit, z. B. mit dem Karlsruher Barockorchester oder der Kammerphilharmonie Karlsruhe, aber auch mit dem Kammerchor der Christuskirche und der Singschule Cantus Juvenum. Neben der oratorischen
Literatur führt der Chor auch anspruchsvolle acappella-Werke auf und trägt mit festlichen Kantatengottesdiensten zur Gestaltung des Kirchenjahres an der Christuskirche bei.
Zu herausragenden Aufführungen der letzten Jahre zählen „Psalmen“ von Lili Boulanger, das „Dies Irae“, das „Hebbel-Requiem“ und „Der Einsiedler“ von Max Reger, die „Trois Petites Liturgies“ von Olivier Messiaen, „In terra pax & Golgotha“ von Frank Martin - und selbstverständlich auch die großen Oratorien von J. S. Bach,
Joseph Haydn und Johannes Brahms. Nach einer umjubelten Aufführung der Matthäuspassion von J.S. Bach in der Fassung von Felix Mendelssohn Bartholdy an Karfreitag 2017 unternahm der Chor im Sommer eine nicht minder musikalisch prächtig ausgestaltete Chorreise nach Südtirol mit Konzerten in Bozen, Meran und
Bruneck mit Werken von Mendelssohn, Franck und Fauré, in deren Mittelpunkt die doppelchörige Bach Motette „Der Geist hilft unsrer Schwachheit auf“ stand.
Als nächstes wird der Chor im Jahr 2018 beim großen Abschiedskonzert (25. März) ihres langjährigen Dirigenten Carsten Wiebusch mitwirken sowie neben Kantatengottesdiensten auch ein Programm für die Karlsruher Chornacht erarbeiten.

Haben Sie Interesse am Mitsingen? Melden Sie sich unverbindlich unter: kantorat@christuskirche-musik.de Wir freuen uns über Ihre Nachricht.